E3 – Teil zwei

Logo der E3 - https://www.e3expo.com/

Nachdem die E3 vorbei war, wollte ich doch noch mal abwarten was nach dem Event für weitere Trailer erscheinen. Deswegen der späte Artikel. Im vorherigen Teil haben wir EA, Microsoft und Bethesda ausgiebig diskutiert. Jetzt wollen wir uns Devolver Digital, Square Enix, Ubisoft, Sony und Nintendo unter die Lupe nehmen. Die PC Gaming Show lassen wir mal aus.

Nach der misslungenen Pressekonferenz von EA und den zwei Krachern von Microsoft und Bethesda, freute ich mich in besonderer Weise auf Ubisoft, Son und auch ein bisschen auf Nintendo. Devolver kannte ich vorher nicht und von Square Eniix habe ich nicht viel erwartet, da Final Fantasy ja vorher schon erschienen ist.

Devolver – Show-Maker

Devolver Digital kann Shows machen. Das bewiesen sie auf ihrer Pressekonferenz. Auch wenn jetzt nicht die Kracherspiele zu erwarten waren, war die Show zumindest ansehnlich. Wirklich viel wurde nicht vorgestellt. SCUM, My friend Pedro und Metal Wolf Chaos XD. Gerade Letzteres war mal bekannter, aber kennen tue ich das Game wirklich nicht.

Square Enix – Wettereffektshow

Von Square Enix habe ich nicht viel erwartet. Aber dann kam das: Kingdom Hearts 3, Just Cause 4, Nier: Automata, Shadow of the Tomb Raider, ein Patch zu Final Fantasy XIV und Captain Spirit? Ich war verwundert und besonders Just Cause 4 und Kingdom Hearts 3 taten es mir an.

Erst mal kurz zu Just Cause 4: Das Spiel sieht wirklich gut aus und behandelt anscheinend  die Beeinflussung des Wetters. Der Vorgänger war schon der Renner und brachte aufgrund seiner tollen Spielphysik viel Spaß mit. Jetzt jedoch trumpft Square Enix noch einmal auf. Die Explosionseffekten sehen hübsch aus, die Open-World überzeugt und die Gegner sollen eine intelligentere KI bekommen. Die Frage ist: Können die Entwickler noch mal an dem Erfolg von Just Cause 3 anknüpfen?

Aber weg vom Rumgeballer, hin zu bekannteren Figuren: Final Fantasy meets Disney. Ja, Kingdom Hearts hat es in sich. Die Grafik wurde aufgehübscht und wird mit neuen Disney-Helden gefüllt. Besonders Ralph und die Figuren aus Frozen werden sehnlichst erwartet. Schade das Star Wars da nicht mitmischt.

Ubisoft – auf nach Griechenland!

Wie erwartet brachte Ubisoft (mal wieder) einen Assassin’s Creed Nachfolger. Wer hätte das gedacht? Das Setting im alten Griechenland jedoch überzeugte und die Entwickler legen großen Wert auf die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Plötzlich kann zwischen beiden Geschlechtern ausgewählt werden. Darüber wurde sich auf Twitter ausgelassen: „Wie kann es sein, dass Frauen jetzt in Computerspielen anklang finden?“ Mal ehrlich: Die Machos die sich darüber beschweren, wählen in jedem MMORPG einen weiblichen Charakter.

Die Entwickler versprechen zudem ein realistisches RPG. Jedoch lassen wir uns überraschen von dem neuen gut aussehenden Spiel. Die Kritik aus dem vorherigen Teil Origins hallt aber immer noch nach: Assassin’s Creed sei kein Assassin’s Creed mehr. Vielleicht fängt Ubisoft die stagnierenden Verkaufszahlen ab.

Außerdem hinzugekommen ist ein Update für For Honor. Nun soll es mit dem neuen Patch auch chinesische Kämpfer geben. For Honor: Marching Fire soll außerdem einen neuen 4 gegen 4 Multiplayer-Modus mit sich bringen – den sogenannten „Sturm“. Dabei muss eine Burg erobert werden.

Ubisoft überzeugt auch mit Beyond Good and Evil 2. Jedoch ist das nicht mein persönliches Lieblingsspiel, sodass ich den Titel hier nur erwähnt stehen lasse.

Sony – Samurai Warrior mal ernst

Ghost of Tsushima. Der Titel sagte mir erst mal nichts. Plötzlich… Diese Grafik, das Gameplay, die Animationen. Es ist fast zu schön, um wahr zu sein. Ich muss zugeben, ich hab ein Fable für Spiele im Japan-Setting. Aber dieses Spiel überzeugte mich sehr.

Eine Open-World im alten Japan ist etwas neues und gewagtes. Bisher kenne ich kein Spiel, was diese Thematik aufgreift und den Spieler in das Jahr 1274 zurückversetzt. Jedoch ist kein Release-Termin angedacht, sodass es sich wahrscheinlich um ein frühes Gameplay handelte.

Was mich erfreute war der Last of Us Part 2. Der Vorgänger machte vieles richtig: Packende Story, tolle Grafik, gutes Gameplay. Besonders die Geschichte wurde sehr lebendig erzählt und versetzte den Spieler in die post-apokalyptische Welt. Deswegen freuen sich viele Spieler auf The Last of Us Part 2, weil die Geschichte (hoffentlich) spannend weitergeführt wird.

Hideo Kojima überraschte seine Fans wieder mit einem neuen Trailer zu Death Stranding. Der Trailer wirkt wie immer mysteriös und verwirrt die Zuschauer zunehmend. Was behandelt die Story? Warum diese Geister? Wozu das Baby? Nach der Trennung von Kojima und Konami erwarten wir von Kojima ein neues Game, was die treuen Fans belohnen wird. Kontrovers wurde Metal Gear Solid V. diskutiert, weil aufgrund des Rauswurfes von Kojima, das Spiel nicht würdevoll zu Ende geführt wurde. Deswegen sollte Kojima nun liefern.

Last but not least

Nintendo und Super Mario Brothers. Was hat sich Nintendo dabei gedacht? Kaum Spiele vorgestellt, aber dafür ein ewig langes Video der Charaktervorstellungen von Super Mario Brothers? Anscheinend kann Nintendo mit kaum Games aufwarten.

Hinzu kamen jetzt Fortnite für die Nintendo Switch. Das macht wahrscheinlich bei einem portablen Gerät Sinn und könnte bei dem ganzen Hype um Fortnite die Verkaufszahlen steigern. Außerdem erscheint bald ein neues Super Mario Party. Der Party-Spaß für unterwegs? Aber sowas von! Das Spiel wird sich sicherlich für lange Fahrtwege gut verkaufen und die Kopplung von mehreren Nintendo Switch-Geräten wird sicherlich für Spaß sorgen.

Alles in einem was die E3 sehr spannend und wirklich tolle Spiele wurden vorgestellt. Wir haben uns sogar entschieden ein Video zur E3 zu machen, wo wir über vorgestellte Spiele sprechen werden.

Alexander

Unterstützen Sie Theophil-Nerds auf Patreon!